Wer einen Vaterschaftstest macht, der hat es in der Regel eilig. Oft sind Anwälte, Ämter oder sogar der Jugendschutz dahinterher. Und um Sie direkt zu beruhigen, – ja es ist möglich, den DNA-Test schnell zu bekommen. In der Regel werden nur 4 Arbeitstage dafür benötigt. Das ist wirklich schnell oder nicht? Soll es doch einmal viel schneller gehen, dann ist meine Erfahrung, dass es durchaus möglich ist, mit den Laboren zu telefonieren. Manchmal kann der Prozess beschleunigt werden. Wenn Sie einen Vaterschaftstest kaufen, dann sollten Sie sich emotionale Unterstützung suchen. Das Ergebnis kann ihr Leben quasi auf den Kopf stellen. Es ist ebenfalls möglich, dass Ihre Ängste bestätigt werden. Aus diesem Grund sollten Sie vorbereitet sein. Auch wenn Sie sich noch so sicher sind. Es schadet nie, abgesichert zu sein und aufgefangen zu werden. Ihr Freund oder Ihre Freundin kann Ihnen auch dabei helfen den DNA-Test richtig zu interpretieren. Vielleicht sind Sie zu emotional um das Ergebnis korrekt lesen zu können. Steht im Laborbrief, dass Sie als Vater ausgeschlossen wurden, dann bedeutet das, dass Sie nicht der leibliche Vater des Kindes sind. Wenn im Laborbrief steht, dass Sie als leiblicher Vater nicht ausgeschlossen wurden, dann sind Sie höchstwahrscheinlich der leibliche Vater des Kindes. Die DNA der eingesendeten Probe stimmt mit der DNA des Kindes überein. 

Wie verwendet man einen DNA-Test beim Gericht?

Vaterschaftstests werden ab und zu auch bei Gerichtsverfahren angewendet. Hierfür sollten Sie allerdings beachten, dass Sie beim Bestellen des Testkits angeben, dass der Test rechtsgültig sein soll. Hierbei sind dann noch gewisse Extras bei der Handhabung zu beachten. Das wird Ihnen alles im Testkit genauestens erklärt. Machen Sie sich also keine Sorgen. Empfohlen wird allerdings sich seelische Unterstützung zu holen. Denn: nicht jedes Ergebnis ist so wie man dachte. Auch wenn man sich ganz sicher ist, manchmal kommt es dann doch anders. Dies kann einem den Boden unter den Füßen wegziehen. Und genau darauf sollte man sich vorbereiten. 

Warum sollten Sie einen Vaterschaftstest machen?

Es gibt viele Gründe, weswegen Sie einen DNA-Test machen sollten. Der wohl bekannteste ist, weil Sie unsicher sind, ob Sie der leibliche Vater des Kindes sind. Es kann aber auch sein, dass Sie selbst Kind sind und wissen möchten, ob Ihr Vater wirklich Ihr leiblicher Vater ist. Häufig kommt es auch bei Streitigkeiten bezüglich Unterhaltszahlungen zu solch einer Forderung. In anderen Fällen wird ein DNA-Test wegen Erbschaft, Sorgerecht oder Familienzusammenführungen angefordert. So oder so, Sie sollten sich gut und rechtzeitig informieren.