6 Dezember 2021

Der Safran – Crocus Sativus

3 min read
Krokuszwiebel

Der Safran-Krokus ist eine botanische Besonderheit unter den Krokussen. Er zählt wie alle Krokusse zu der Familie der Schwertliliengewächse. Der wichtigste Unterschied des Crocus Sativus zu den in unseren Breiten in Garten, Parks und Anlagen sehr verbreiteten Krokussen ist die Blütezeit im November. Hinzu kommt die wirtschaftliche Nutzung. Die Staubblätter des Crocus Sativus werden seit vielen Jahrhunderten als Heil- und Gewürzmittel genutzt.

Hat der Safran eine Krokuszwiebel oder Krokusknolle?

Was ist richtig? Häufig lesen wir im Internet und bei anderen Blumenzwiebel-Shops von Krokuszwiebeln und nicht von Krokusknollen. Die erfahrenen Gärtner wissen, dass es sich beim Safran nicht um eine Krokuszwiebel, sondern um eine Krokusknolle handelt. Der Safran bildet Knollen, also Wurzelverdickungen aus, die nach der Blüte absterben. Die Vermehrung erfolgt alljährlich über Tochterknollen. Der Begriff Safranzwiebel ist also botanisch nicht korrekt, es muss Safranknolle oder Krokusknolle heißen. Krokusse gehören also nicht zu den Zwiebelgewächsen.

Die botanischen Unterschiede zwischen Zwiebeln und Knollen!

Im Wesentlichen kann man sagen, dass sich die Funktionen der Zwiebeln und der Knollen kaum unterscheiden. Es handelt sich um die Speicherorgane der Pflanzen, in denen Nährstoffe eingelagert werden. Dieser Nährstoffvorrat verschafft den Pflanzen zu Beginn der Vegetationsperiode einen entscheidenden Wachstumsvorteil und somit einen Vorsprung gegenüber anderen Pflanzen. Worin besteht nun der Unterschied zwischen den beiden Speicherorganen? Bei einer Blumenzwiebel sind zusätzlich die Anlagen für die Stängel, Blüten und Blätter bereits angelegt. Dadurch haben sie zum Saisonstart einen noch größeren Wachstumsvorsprung gegenüber den anderen konkurrierenden Pflanzen. Wenn Sie eine Krokuszwiebel durchschneiden, finden Sie keine Anlagen für die Pflanzenorgane. Theoretisch gibt es also keine Safranzwiebeln!

Wie erklärt sich der Begriff Krokuszwiebel?

Wahrscheinlich hat die fälschliche Verwendung der Begriffe mit der Tradition der Blumenzwiebelhändler zu tun und wird schon über längere Zeit auf diese Weise verwendet. Ein Blumenzwiebelhandel verkauft Blumenzwiebeln. Botanische Besonderheiten lassen sich in diesem Fall schlecht kommunizieren. Auch The Blooming Company verwendet – wider besseres Wissen – häufig den Begriff Krokuszwiebel. Übrigens wird die Frage nach Krokuszwiebeln bei Google häufiger gestellt als nach Krokusknollen!

Krokuszwiebel

Safranknollen – violett blühender Safrankrokus ‘Crocus Sativus’

Sie können davon ausgehen, dass Sie im Online-Shop von The Blooming Company gesunde Safran-Knollen bestellen können. Wenn Sie einen schönen Herbstblüher suchen, dann haben Sie diesen mit dem Safran-Krokus gefunden. Pflanzen Sie die Knollen des Safrans zwischen Anfang August und Ende September ein. Am besten sofort nach dem Erhalt der Knollen, damit die Qualität erhalten bleibt und die Knollen nicht austrocknen.

Crocus Sativus bringt violette Blumen mit langen roten Staubfäden hervor. Wenn man zahlreiche Knollen in einer Gruppe pflanzt, entwickelt sich ein wunderschöner, lilafarbener Blumenteppich. Safran eignet sich für die Pflanzung auf herbstliche Wiesen und Baumscheiben sowie in Pflanzkübel, Beete und Rabatten. In größeren Stückzahlen gepflanzt, bieten sie vor dem Start des Winters einen letzten Blumenschmuck im Garten.

Wussten Sie übrigens, dass

  • der Safrankrokus hauptsächlich in Afghanistan und im Iran angebaut wird,
  • eine Erntekraft täglich ca. 60 bis 80 Gramm Staubfäden pflücken kann,
  • Safran zu den teuersten Gewürzen zählt, unfruchtbar ist und keine Früchte oder Samen ausbildet,
  • sich ausschließlich vegetativ über Tochterknollen vermehrt, deren Anzahl Jahr für Jahr mehr werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.